Jetzt für die Schweizer Wandernacht anmelden

    Am Wochenende vom 1. und 2. Juli findet zum 17. Mal die Schweizer Wandernacht statt. In dieser Nacht werden über 100 geführte Wanderungen im ganzen Land angeboten. Die Veranstaltung verleitet jedes Jahr rund 2000 Wanderinnen und Wanderer, sich mit Stirnlampe und Abenteuerlust zu rüsten und die Schweiz im Dunkel der Nacht zu erkunden.

    (Bilder: zVg)

    Wem es nicht genügt, über 65’000 Kilometer Wanderwege bei Tageslicht zu erwandern, hat in der Nacht vom Samstag, 1., auf Sonntag, 2. Juli, die Möglichkeit, die Schweizer Landschaften im Funkeln der Sterne neu zu entdecken. Sei es ein gemütlicher Abendspaziergang über Mittellandhügel oder eine anspruchsvolle Gebirgswanderung die ganze Nacht hindurch – bei schweizweit über 100 Angeboten ist für jeden Geschmack und jedes Leistungsniveau etwas dabei. «Die Organisatorinnen und Organisatoren der geführten Wanderungen lassen sich immer wieder Neues einfallen, um die Teilnehmenden nicht nur mit spannenden Routen, sondern auch mit einem unterhaltsamen Rahmenprogramm zu begeistern», weiss Patricia Cornali, Projektleiterin beim Verband Schweizer Wanderwege. Ein Sonnenaufgangsbrunch an Bord eines Schiffs, traditionelle Klänge auf dem Berg oder der Besuch eines Wolfsrudels locken die Nachteulen, früh aus den Federn zu springen oder spät in ihr Nest zurückzukehren.

    Schweizer Wandernacht am 1. und 2. Juli 2023: Dämmerung im Pizolgebiet.

    «Im vergangenen Sommer war über ein Drittel der Angebote ausgebucht. Früh anmelden lohnt sich also», rät Patricia Cornali. In diesem Jahr bieten 36 Organisatorinnen und Organisatoren zum ersten Mal eine Wanderung im Rahmen der Schweizer Wandernacht an. Somit können auch treue Wandernachtfans neue Abenteuer erleben und neue Regionen kennenlernen. Bonifaz Walpen vom Verein Appenzell Ausserrhoder Wanderwege gehört hingegen zu den langjährigen Anbietern: «An unseren Wanderungen nehmen viele wiederkehrende Gäste teil, die die eindrücklichen Routen und unser kurzweiliges Programm schätzen», freut sich der Wanderleiter. «Das veranlasst mich dazu, diesen Sommer bereits zum fünften Mal eine Nachtwanderung durchzuführen», so Bonifaz Walpen weiter. Am Abend des 1. Juli startet er mit 35 Wanderinnen und Wanderern in Hemberg und wandert mit Ausblicken über das Toggenburg und das Appenzellerland dem Sonnenuntergang entgegen. Bei Einbruch der Nacht gibt es für den anschliessenden Aufstieg auf zwei Voralpengipfel eine kleine Stärkung im Landgasthof. Den Sonnenaufgang erlebt die Wandergruppe auf dem Hinterfallenchopf, bevor sie sich nach dem fast zwölfstündigen Ausflug beim Frühstücksbuffet auf der Schwägalp erholt.

    pd

    schweizer-wanderwege.ch


    Verband Schweizer Wanderwege

    Wandern ist die beliebteste Freizeitaktivität der Schweizer Bevölkerung. Dafür steht ein Wanderwegnetz von über 65 000 Kilometern zur Verfügung. Es verbindet die schönsten Landschaften der Schweiz – vom Naherholungsgebiet bis zum alpinen Gebirge. Dieses weltweit einzigartige Angebot gehört zu den Erfolgen des Verbands Schweizer Wanderwege mit seinen 26 kantonalen Wanderweg- Fachorganisationen.

    Seit 1934 setzt sich der Verband für attraktive, sichere und einheitlich signalisierte Wanderwege ein. Zur Arbeit gehören die Planung und die Qualitätssicherung der Wanderweginfrastruktur im Auftrag des Bundesamts für Strassen. Die Grundlagen dafür sind in der Bundesverfassung verankert. Als Fachexpertinnen und Fachexperten informiert und inspiriert der Verband ein breites Publikum mit Wandervorschlägen, Events und Wanderpublikationen. Diese Leistungen kann der Verband dank dem Engagement von 2000 Freiwilligen sowie der finanziellen Unterstützung von Gönnerinnen und Gönnern, Mitgliedern und Firmen erbringen.

    Vorheriger ArtikelIn der Handschrift des zeitlosen Stils
    Nächster ArtikelHypnose hilft bei Tinnitus und Stress